Ergebnisse von Q3/2019: “Stadtansichten: … sind Ansichtssache”

Mit dem Thema “Stadtansichtender” ging die Team Championship 2019 in die dritte Runde.
Die Fotokünstler hatten dabei die Aufgabe, sich mit Darstellungsweisen einer Stadt auseinander zu setzen. Die Ergebnisse zeigten dabei ganz unterschiedliche Ansätze. Von weiten Stadt-Panoramen bis hin zu einer Street-Aufnahme war alles dabei.
Wie immer durfte das Thema recht frei interpretieren werden. Ausschnittsbetrachtungen waren damit explizit erlaubt.
(mehr …)

Ergebnisse von Q2/2019: “der natürliche Rahmen: Umfassende Bildgestaltung”

Mit dem Thema “der natürliche Rahmen” ging die Team Championship 2019 in die zweite Runde.
Die Fotokünstler hatten dabei die Aufgabe, sich mit diesem klassischen Element der Bildgestaltung auseinander zu setzen. Die Ergebnisse zeigten dabei ganz unterschiedliche Ansätze. Ein Ansatz konzentrierte sich eher darauf, einen passenden Rahmen in der Umwelt zu finden, ein anderer Ansatz nutzte die Möglichkeiten der Bildbearbeitung, um dem Bild einen passenden Rahmen zu geben.
Wie immer durfte das Thema recht frei interpretieren werden.
(mehr …)

Ergebnisse von Q1/2019: “Winter/Frühjahr: Makro ganz groß!”

Das Thema Winter/Frühjahr wurde als Einstieg in das neue Team Championship – 2019 gewählt. Da die Bearbeitungszeit im ersten Quartal etwas kürzer ausfiel, wurde ein etwas leichteres Thema ausgesucht.
Die Fotokünstler durften sich für die aktuelle Aufgabe bei diesem saisonalen Thema austoben und haben dies zumeist in der Natur getan – teilweise ergänzt durch kreative Ideen, die dann in der Bildbearbeitung zuhause noch ergänzt wurden. Einige Fotokünstler haben es sogar geschafft, Winter und Frühjahr in einem Bild unterzubringen, obwohl dies natürlich nicht gefordert war. Wie immer durfte das Thema recht frei interpretieren werden.
(mehr …)

Ergebnisse von Q3/2018: “Umtriebige Fotografen zum Thema “dynamisch!”

Im dritten Quartal sollten Bilder mit viel Bewegung abgeliefert werden, denn das Thema war: “dynamisch!”. Hierbei stand es den Fotokünstlern frei, welche Richtung der Fotografie sie für Ihre Umsetzung heranziehen. Eine dynamische Perspektive in der Architektur war genauso erlaubt, wie ein Action-Foto. Diese künstlerische Freiheit wurde von den Teilnehmer gut ausgenutzt, wie die Bildergebnisse beweisen.
(mehr …)