Projekt: 3 in 30

“3 in 30” steht stellvertretend für drei Fotos in dreißig Minuten und ist fester Bestandteil unseres monatlichen Clubabends. Es meint nichts anderes, als dass üblicherweise drei Mitglieder eine Bühne für jeweils eines ihrer Fotos erhalten. Dreißig Minuten für drei Bilder heißt, die Zeit ist begrenzt. Jedem Foto werden etwa zehn Minuten geschenkt, in denen dieses konstruktiv kritisiert wird. Hart und ehrlich, aber stets sachlich.

Mit diesem Format der Bilddiskussion möchten wir jeden Monat drei Bildern besondere Aufmerksamkeit widmen und dem Fotografen wertvolles Feedback liefern, an dem dieser wachsen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Aufnahme in digitaler Form oder als Print vorliegt. Wir beurteilen nicht die Printqualität, sondern genreübergreifend Inhalt, Gestaltung, Kreativität und Technik.

Am Ende der dreißig Minuten im Scheinwerferlicht sollen möglichst alle Anwesenden – natürlich insbesondere die Mitglieder, deren Werke auf dem Prüfstand standen – neue Anregungen mit nach Hause nehmen. Aufnahmen, die im Rahmen dieses Projekts besprochen werden, verbleiben intern. Daher eignet sich “3 in 30” hervorragend für das Einholen von Feedback zu “unfertigen” Bildern.

Projektleiter: Ingo Langner

Titelfoto: Christian Schwekendiek

Blog-Beiträge zum Projekt:

Bildbesprechung 3in30, Februar 2020

3 Bildbesprechungen in 30 Minuten – das ist ein fester Bestandteil unserer monatlichen Klubabende. Bevorzugt diskutieren wir Fotos mit Optimierungsbedarf, und die Stellungnahmen dürfen ruhig subjektiv und auch gegensätzlich sein. Über Facebook können gern auch Außenstehende mitdiskutieren. Wir freuen uns über jede Meinungsäußerung, solange die Grenzen der Netiquette eingehalten werden.

Unsere Bildbesprechung “3 in 30”, Dezember 2019

3 in 30 meint: 3 Bildbesprechungen in 30 Minuten. Besprochen werden bewusst Bilder, die nicht optimal sind. Das gewährt eine rege Diskussion.


Dieses Projekt findest ausnahmslos im Rahmen unserer Clubabende und nicht im Internet statt.