Deutschlandtreffen der Urban Sketcher

An diesem Wochenende finden sich von Freitag bis Sonntag (2.-4. September) rund 200 Zeichner in Dortmund ein um voneinander zu lernen. Der perfekte Moment, um selbst unter freiem Himmel kreativ zu werden!

Die Veranstaltung ist bereits seit April ausgebucht. Jedoch bieten sich sowohl am Samstag, den 3. September als auch am Sonntag, den 4. September die Gelegenheit, Papier und Zeichenwerkzeug einzupacken und zu verschiedenen Orten in Dortmund zu pilgern. Das Programm am Sonntag ist öffentlich zugänglich, am Samstag gibt es einzelne Programmpunkte, die ohne Ticket zugänglich sind. Du kannst also mitmachen, kostenlos. Nach dem Motto “umsonst und draußen” führen ortskundige Sketcher zu lohnenswerten Motiven. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Bei rund 200 Leuten, die durch die Innenstadt stromern werden, gibt es reichlich Gelegenheit, sich wertvolle Tipps abzuholen. Anfänger sind herzlich willkommen. Falls Sie Spaß am Zeichnen finden sollten, können Sie nahtlos daran anknüpfen. Die Dortmunder Sketcher treffen sich im wöchentlichen Rhythmus zum gemeinsamen Zeichen.

Mehr Informationen zu den Dortmunder Sketchern und Urban Sketching überhaupt finden Sie auf der Website der Urban Sketcher Dortmund.

Programmpunkte zum Mitmachen – ohne Ticket

Samstag, 3. September (10:00-13:00 Uhr) – Zeichentreffen I: Phoenix-See


Zeichnung: Peter Bouillon
 

“Erst Burganlage, dann Stahlwerk, heute See – das ist in Kurzform die Geschichte des Phoenix-Sees. 2001 wurde nach mehr als 150 Jahren Stahlproduktion das dort ansässige Stahlwerk stillgelegt, abgebaut und in China wieder aufgebaut. Und in Dortmund wurde entschieden, dass ein See an dieser Stelle doch viel schöner wäre. 2010 wurde das Gelände nach 10-jähriger Planungsphase geflutet. Der künstlich angelegte See mit seinen kantigen, schwarz-weißen Neubauten ist bei Wasservögeln sehr beliebt – und bei den Dortmundern, um am Wochenende am See entlang zu flanieren.” – Urban Sketcher

Startpunkt: Ausgrabungsstätte an der Hörder Burg (direkt am Phoenixsee)

Zu den Details auf der Website der Urban Sketcher
 

Samstag, 3. September (15:00-18:00 Uhr) – Zeichentreffen II: Phoenix-West


Zeichnung: Astrid Hänig-Fischer
 

“Hier ist wahr geworden, was Willy Brandt 1961 forderte: Der Himmel über dem Ruhrgebiet ist wieder blau. Heute ist Phoenix-West mit seinen stillgelegten Hochöfen ein Gewerbe- und Naherholungsgebiet. Hier lässt man Drachen steigen und ferngesteuerte Autos fahren. Man trifft auf Spaziergänger, Radfahrer, Hobby-Fotografen und ab und zu auch auf einen Urban Sketcher.” – Urban Sketcher

Startpunkt: Phoenixplatz (am Hüttenmann)

Zu den Details auf der Website der Urban Sketcher
 

Sonntag, 4. September (10:00-13:00 Uhr) – Geführte Sketchwalks durch die Dortmunder City

Auf der Website der Urban Sketcher finden sich mögliche Anlaufpunkte, beschrieben im Text und eine interaktive Karte.

Sketchwalk I – Dortmund historisch


Zeichnung: Tanja Krause
 

“Im Mittelalter war Düörpm, also Dortmund, aufgrund seiner Lage am Hellweg stolze Hanse- und Reichsstadt. Um 1900 wuchs die Stadt vor allem wegen der Kohle- und Stahlindustrie zu einer wohlhabenden Industriestadt. Trotz alledem gibt es nur sehr wenige alte Gebäude in der Innenstadt, denn nach dem zweiten Weltkrieg wurden kaum welche wieder aufgebaut.” – Urban Sketcher

Startpunkt: Friedensplatz

Zu den Details auf der Website der Urban Sketcher
 

Sketchwalk II – Dortmunder Hits der 70er und 80er


Zeichnung: Axel Wibbelt
 

“Die Dortmunder Innenstadt wurde im zweiten Weltkrieg so gut wie komplett zerstört. Der Großteil der Gebäude stammt von daher aus jüngerer Zeit – und entspricht nicht immer jedermanns Geschmack von Schönheit. Aber auch diese Gebäude haben ihren ganz eigenen Charme, auch wenn sie nicht so romantisch und verspielt daherkommen wie so manche Fachwerkhäuser oder Jugendstilgebäude.” – Urban Sketcher

Startpunkt: Platz der alten Synagoge (vor dem Opernhaus)

Zu den Details auf der Website der Urban Sketcher
 

Sketchwalk III – Dortmund kulinarisch


Zeichnung: Eike Wacker
 

“Das Ruhrgebiet ist nicht gerade für seine Esskultur bekannt. Aber außer zahlreichen Imbissbuden zum schnellen Sattwerden gibt es neben traditioneller, westfälischer auch internationale Küche, Straßencafés und kleine Spezialitätenläden. Insbesondere auf dem Alten Markt, in der Kleppingstraße und in der Brückstraße hat Dortmund einiges an Essbarem sowie schöne, kulinarische Zeichenmotive zu bieten.” – Urban Sketcher

Startpunkt: Europabrunnen (Kleppingstraße)

Zu den Details auf der Website der Urban Sketcher
 

Sonntag, 4. September (14:00-17:00 Uhr) – Popup-Ausstellung


Foto: Jörg-Ilja Haußmann 

In einer dreistündigen Popup-Ausstellung präsentieren die Teilnehmer des Deutschlandtreffens ihre von Freitag bis Sonntag geschaffenen Werke im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (Hansastr. 3, 44137 Dortmund). Vom Zeichenblock gerissen und schon an der Pinnwand oder mitsamt Sketchbook auf Tischen. Diese Ausstellung wird genauso rebellisch, wie die Kunstform des Urban Sketching ist. Nicht feingeschliffen, sondern klar, auf den Punkt und auf das Wesentliche reduziert. Sicherlich ein grandioser Kontrast zu den im Vergleich etwas “angestaubt” wirkenden Meisterbildern, die im restlichen Haus zu sehen sind. Wer noch nie im MKK war, hat an diesem Nachmittag doppelten Grund, das nachzuholen!

Beteiligung Fotokunst Dortmund e.V.

Bereits Anfang Juni hatten wir die neu geschlossene Kooperation zwischen unserem Verein und dem Dortmunder Ableger der Urban Sketcher bekanntgemacht. Wir werden das Deutschlandtreffen auf verschiedene Weisen begleiten, künstlerlisch und dokumentarisch. Vielleicht sehen wir uns bei einem der zuvor genannten Programmpunkte. Kommen Sie vorbei!

Jetzt profitieren!

Sie möchten auch vom Netzwerk unseres Vereins profitieren und sich an tollen Kooperationsprojekten beteiligen? Schauen Sie gern als Gast bei uns vorbei und lernen uns kennen. Die nächsten Gelegenheiten finden Sie in unserer Terminübersicht.

Wir freuen uns auf Sie!

Über das Projekt

Projekt: Kooperationen

Als Verein, der seit 1993 in Dortmund ansässig ist, verfügt der Fotokunst Dortmund e.V. über ein gewisses Netzwerk, das wir Mitglieder aktiv pflegen. Daraus ergeben sich immer wieder Kooperationsgelegenheiten unterschiedlichster Coleur. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl von Kooperationen mit verschiedenen Institutionen in Dortmund und darüber hinaus. Projektleiter: Vorstand Titelfoto: Christian Schwekendiek Blog-Beiträge zum Projekt:

Titelbild: Christian Schwekendiek